Daily Make-Up Routine

Daily Make-Up Routine

Ich mag diesen Mädchenkram. Weil ich ein Mädchen bin. Und da Fab ihre Alltagsroutine bereits vorgestellt hat, gebe ich dir heute einen Einblick in meine Daily Routine in Sachen Make-Up. Von Anfang an gut zu wissen und mein persönliches Fazit:

Teuer ist nicht immer besser. Und: Weniger ist mehr!

Starten wir ganz einfach chronologisch in meinen Tag. Natürlich wird geduscht, sich die Zähne geputzt usw. aber ich überspringe diesen Teil und komme gleich gezielt auf meine Top 10 Make-Up Produkte zu sprechen.

1: Feuchtigkeit ist das A und O

Zwar nicht Make-Up, sondern Pflege, aber eben die Mutter aller Dinge. Aus Gründen. Ich habe sie alle ausprobiert: Die ganz teuren Gesichtscrèmes von Lancôme, Clinique, Biotherm usw. und musste feststellen, dass für meine Haut der Preis Nebensache ist. Hingegen ist die gute alte Nivea Crème aus der Dose dann doch zu fettig und reichhaltig für mich. Ich gehöre zum Typ Normalhaut mit Tendenz zu Trockenheit im Winter und dahingehend sensibel, wenn es um parfümierte Crèmes geht. Ausserdem ist es mir wichtig, einen LSF-Schutz auftragen zu können. Die perfekte Mischung bietet mir die Nivea feuchtigkeitsspendende Tagescrème. Sie ist leicht, zieht rasch ein, riecht neutral und versorgt meine Haut mit einer grosszügigen Portion Feuchtigkeit. Also heisst es morgens, frisches, kaltes Wasser aufs Gesicht und danach gleich eincremen!

2: Herrin der Augenringe

Als Nächstes sage ich den dunkeln, bösen Anzeichen einer langen Nacht den Kampf an. Der Concealer ist wohl sowas wie der Heilige Gral und schon manchen habe ich auch hierbei ausprobiert. Noch nie war ich so zufrieden, wie mit dem Fit Me! Concealer von Maybelline in der Farbnuance «Light 10». Er ist superleicht aufzutragen und lässt sich schön verblenden. Auch hier: Der Preis ist heiss und lässt manche teure Markenprodukte alt aussehen.

3: Ein alter Gefährte

Dieses Produkt begleitet mich schon seit Jahren und lässt mich nie im Stich. Das MAC Cosmetics Studio Fix Powder Plus Foundation in der Nuance «C3» ist die perfekte Make-Up Basis für mich. Einfach aufzutragen (Schwämmchen), leicht crèmig, genügend aber nicht zu viel Deckkraft und das Resultat spricht für sich. Mein Teint ist durch das Puder schön eben aber ich sehe nicht vollgekleistert aus. Da es morgens zackig gehen soll, ist er somit auch der perfekte Gefährte, da superschnell aufzutragen.

4: Schneewittchen

Sieht meine Haut anständig aus, brauche ich dann doch etwas Farbe, ansonsten werde ich gleich gefragt, ob ich krank sei. Bronzer ist da leider nicht das Richtige für mich, dafür habe ich keine Geduld. Konturieren ist auch nicht meins, kenne mich damit zu wenig aus. Also bleibt nichts anderes übrig als mir frische Schneewittchen-Bäckchen aufzumalen. Die Farbe gibt dabei den Ton an! Ist das Puderrouge zu rosa, dann heisst es Schweinchen-Alarm, ist er zu braun, dann sehe ich aus wie ein schlecht zurechtgemachtes Möchtegern-Solarium-Tussi. Also tendiere ich zum frühlingshaften Apricot-Ton und habe seit längerer Zeit auch hier meinen Favoriten erkoren: MAC Cosmetics Powder Blush «Peaches». Das Rouge trage ich ebenfalls mit einem MAC Pinsel auf, der vorne leicht abgeschrägt ist. Für eine lange Lebensdauer und auch aus hygienischen Gründen empfiehlt es sich den Pinsel regelmässig zu reinigen. Dafür benutze ich lauwarmes Wasser und einen Tropfen Babyshampoo.

5: Der Glow-Effekt

Der Frischekick überhaupt erzielst du mit einem Highlighter. Und da ich in der Hinsicht zwei Lieblingsprodukte habe, stelle ich beide vor. Die preisgünstigere Variante ist ebenfalls aus dem Hause Maybelline und nennt sich «der Löscher». Eigentlich auch als Concealer deklariert, brauche ich ihn eher als Highlighter, da die Deckkraft nicht sehr hoch ist, meine Haut damit aber einen leichten Glow erhält, den ich einfach mag. Ich nutze hier die Farbe «03 Sand». Die teurere Variante ist ein Klassiker von YSL und nennt sich «Touche Éclat». Ebenfalls ein spitze Produkt, das ich schätze. Du kannst mit beiden also nicht falsch liegen.

Daily Make-Up Routine Detailed

6: Bändigen

Das Gesicht ist bearbeitet, wenden wir uns der Augenpartie zu. Wenn du mich fragen würdest, auf welche dieser Produkte ich nie verzichten könnte, dann handelt es sich um die nächsten zwei Produkte. Denn den Augenbrauen wird meist zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei bilden sie meiner Meinung nach den Rahmen jedes Gesichtes und sollten unbedingt mehr beachtet werden. Ich starte also immer zuerst mit der Form und bändige meine Härchen mit dem Catrice Eyebrow-Filler Gel 10. Form gut, alles gut.

7: Lückenfüller

Natürlich ist ein regelmässiges Augenbrauenzupfen Pflicht, ansonsten sieht man bald wie Frida Kahlo aus, Monobrow-olé. Nach dem Bändigen ist also das Füllen an der Reihe. Ich mag diese Cara Delevingne Augenbrauen und finde, dass mir die Betonung gutsteht. Natürlich kannst du auf ein teures Produkt z.B. von Bobbi Brown zurückgreifen. Für mich tut es allerdings das günstige Essence Augenbrauen-Puder-Set.

8: Igitt, was machst du denn da?

In letzter Zeit bin ich ja eher Mascara-abstinent. Und da ja auch die Männerwelt anscheinend sehr suspekt gegenüber Wimpernzangen ist, nutze ich diese nur ab und zu. Wenn es aber eine sein muss, dann gibts nur DIE eine. Shu Uemura ist dein Ansprechpartner und glaube mir, diese Investition lohnt sich! Zumindest wenn du sie im Ursprungsland Japan kaufst, denn dort ist sie im Vergleich z.B. zu Paris wesentlich günstiger. Online kriegst du diese aber bestimmt auch auf einfachem Wege.

9: Kriegsbemalung

Wie erwähnt nutze ich momentan kaum Mascara. Die Bekundung hat mich aber dazu bewegt, mal eine mittelpreisige Variante auszuprobieren. Denn weder die ganz teuren Produkte wie z.B. von Helena Rubinstein noch die günstigen wie z.B. von Catrice konnten mich bisher vollends überzeugen. Bisher bin ich aber zufrieden mit meiner Wahl von MAC Cosmetics «Extended Play Gigablack». Sie spendet Volumen und das eher dünne Bürstchen erlaubt es mir, auch die kleinen Härchen zu erwischen.

10: Das fulminante Ende

So, nun wären wir schon fast am Ende meiner ca. 15 Minuten Daily Routine. Habe ich Lust auf mehr Farbe, dann kommt noch ein Klecks Lippenstift auf meine Lippen. Will ich meine Augen mehr betonen, dann kommt eine Eyeliner in den Einsatz. Ansonsten stehen nach dieser ganzen Prozedur nur noch meine Haare an. Dieses Produkt gehört eben nun mal zu meiner Daily Routine und möchte ich dir nicht vorenthalten. Richtig, das komische pinke Ding ist für meine Haare, nennt sich «Tangel Teezer» und wird von vielen Beauty-Bloggern als die Nummer 1 Haarbürste proklamiert. Zunächst wollte ich es nicht glauben, so soll es doch tatsächlich eine der Sorte «nicht-ziepend» sein. Sie entwirrt und entknotet die Haare, ist handlich und somit auch für unterwegs praktisch. Wer noch keine hat, ist selbst schuld. So einfach ist das manchmal.

Huch schon spät, ich bin nun startklar und sprinte aus dem Haus. Adiö!

More from schneeve

Ein Hauch von Nichts: Nude Lippenstifte

Entweder Augen oder Lippen, so lautet das Einmaleins der Make-up-Devise. Ich bin...
Read More

8 Comments

  • Hellooooo…..
    also, ein klitzekleines Bisschen muss ich Dir mit der Nivea Kiste widersprechen. Ich glaub das ist das Kosmetikerin- Ego in mir 😉
    Richtig ist: keine Probleme- fast egal, was man auf die Haut gibt.
    Der Preisunterschied macht sich in den Wirkstoffen bemerkbar, die Basisqualität und die Menge, die drin ist. Man bekommt ja auch keinen BMW für nen Preis vom Fiat 500.
    Ich sehe das Problem im einfach irgendwas kaufen, nach Packungsbeschrieb oder von Verkäuferinnen, die die Haut nicht genau gesehen haben. Ich hatte auch schon so einen Job…..ich kenn das.
    Nun, per se gibt es keine schlechte Kosmetik mehr. Aber es kommt drauf an, was Dir persönlich wichtig ist. Es gibt z.B Brands, die ohne Mineralöle oder andere Stoffe, die nicht so fancy für Haut und Körper sind, arbeiten. Oder eben wenn man Probleme hat….dann wirds besonders wichtig, was drin ist und in welcher Konzentration. Sackteuer muss es aber nicht immer sein- das habe ich auch herausgefunden. Ich habe schon Cremes für CHF 400 imSchrank gehabt- das versteh ich dann auch nicht mehr, wie das gerechtfertigt sein soll……naja, und ein paar Firmen haben eben ein tolles Marketing. Kicher

    • Liebe Nadine,

      Herzlichen Dank für dein Feedback, besonders willkommen da du Expertin auf dem Gebiet bist! 🙂 Und da hast du Recht, eine Vorab-Beratung ist sicher immer schlau, da es Hauttyp abhängig ist. Ausserdem verändert sich die Haut ja auch und daher ist ein Produkt X in zwei Jahren vielleicht auch schon nicht mehr das Richtige. Für mich persönlich, habe ich mit meiner Haut einfach die besten Ergebnisse erzielt mit dieser Nivea Crème, die Lancome und Clarins waren dagegen einfach nicht so gut. Bist du denn als Expertin generell kritisch gegenüber Nivea Produkten? Das würde mich interessieren. Und ist evtl. ein Wirkstoff in dieser nicht enthalten, dass es doch eben schlau wäre mal wieder eine andere auszuprobieren? Bin gespannt auf deine Rückmeldung!

      Herzliche Grüsse
      Evelyn

  • Hallo liebe Evelyn,

    ja, also Nivea ist jetzt nicht so mein Ding- eben wenig drin fürs Geld. Aber ich kenne einige, die pflegen sich damit und kommen damit super zurecht.
    Jedoch wenn es ans Eingemachte geht, wie Bibeli, Fältchen oder Schutz wage ich die Wirksamkeit zu bezweifeln.
    Ach, was hab ich in 20 Jahren Kosmetikerinnendasein schon alles in mein Gesicht geschmiert. *lach*
    Umstritten sind mittlerweile eben Mineralöl: macht die Haut faul , Parabene: machen Krebs, Silikone: gehen in den Körper und machen auch einfach nur weich.
    Wer es ganz gesund haben will muss dann auf ein paar Wirkstoffe verzichten…..Weichmacher gibts auch, damit die Haut durchlässiger wird. total irre…die soll uns ja schützen.
    Ich habe nun mein persönliches Ideal gefunden mit der Linie bei mir im Geschäft ( Image Skincare) . Hochwertig, wirksam und dafür noch gut im Preis. Und bis jetzt hat es immer geholfen. Auch bei meiner Spätakne. Meine Devise ist: Vorbeugen ist besser als heilen. Pflege das was du hast und es wird dir lange erhalten bleiben.
    Trotzdem mache ich nächste Woche mal den Test mit Frischekosmetik- ohne Konservierung, Bio….etc. Ich bin gespannt 🙂
    Ach, was ich sonst im Coop noch entdeckt habe ist SANTE Naturkosmetik- bis jetzt hab ich nur Deo und Duschmitteli, fühlt sich aber gut an. Bei Gesichtspflege bin ich mittlerweile nicht mehr so experimentierfreudig.Wäre evtl etwas für dich. Auch noch wichtig: auf am morgen mit Reinigungsmitteli waschen …. be iFragen, einfach Fragen 🙂

    Liebe & sonnige Grüsse
    Nadine

    • Liebe Nadine,

      hmm… so genau habe ich mir das wirklich selbst noch nicht einmal überlegt. Sehr interessant und gibt mir zu denken. Was hältst du denn von Hauschka? Habe in letzter Zeit so viel darüber gelesen. Und betreffend Reinigung am morgen: Irgendwie habe ich dann immer das Gefühl, zu viel Reinigung tut auch nicht gut. Bin gespannt, was du dazu meinst.

      Liebe Grüsse und einen schönen Abend
      Evelyn

  • Hallo liebe Evelyn,

    zu viel wäre eben mehrmals täglich. Abends um Staub, Talg, Schmutz und Make up , morgens um die Stoffwechselprodukte der Haut zu entfernen. Dann kann die Haut die Pflege aufnehmen, vorher macht es wenig Sinn. Öfters auch nicht.
    Die Reinigungsprodukte sind so ausgelegt, dass sie die Haut nicht austrocknen, oder so.

    Hauschka… kenn ich kaum, nur die alten Linien und die waren mir zu ölig. Eine meiner Freundinnen liebt es über alles. Mittlerweile haben sie glaub ich was leichteres, Richtung Medizin im Angebot. Am besten testen 😉

    Lieben Gruss
    Nadine

  • Huhuuuhuuu…. ich habe mich heute für die Frischekosmetik entschieden. Sie also noch zusätzlich anzubieten. Die ist wirklich 100% PC.
    Wenn ich die Probesets habe, soll ich Dir mal eins schicken oder vorbeibringen??

    LG
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.