Diamonds

Diamonds Jetlag
Quelle: www.denefhuvaj.com

Aus meinen drei Wochen Ferien nahm ich ein entspanntes Gemüt, 1000 neue Sommersprossen, unzählige Eindrücke und den Jetlag mit nach Hause. Hurra!

Wenn ich eine Reise über mehrere Zeitzonen plane, dann ist dieser Jetlag nie in meinem Hinterkopf. Viel zu fest freue ich mich auf die vielen Abenteuer. Auch wenn ich am Urlaubsziel angekommen bin, hilft das Adrenalin die Müdigkeit wegzudrängen und ganz ehrlich, wenn stört es schon, am Urlaubsort früh aufzuwachen? So ist der erste Ferientag doch umso länger. Der nette Begleiter, namens Jetlag wird erst so richtig nervig, wenn man wehmütig aus den Ferien zurückkehrt und wieder in den Alltag einsteigt. Die Rückkehr mit neuer Energie gleicht eher einem Trancezustand, weil die Müdigkeit je nach Ferienort das Aufstehen stark erschwert oder das Einschlafen mit dem Sandmännchen ermöglicht.

Was hilft wirklich gegen den Jetlag?

Ein Jetlag wird verursacht, indem der innere Bio-Rhythmus durch die Zeitverschiebung nicht mehr dem äusseren Tagesablauf übereinstimmt. So war mir nicht vollständig bewusst, dass neben dem natürlichen Schlaf-wach-Rhythmus zum inneren Bio-Rhythmus auch die Körpertemperatur oder die Verdauung gehört. Daher zeigt sich Jetlag also nicht nur durch Schlafstörungen, sondern auch durch Abgeschlagenheit, Stimmungsschwankungen, Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten oder verändertem Hungergefühl.

Seit meiner Rückkehr fühle ich nämlich nicht nur einer starke Müdigkeit am Nachmittag, sondern «geniesse» momentan auch ein nettes Wattegefühl im Kopf.

Irgendwie geht alles langsamer und meine Reaktionsgeschwindigkeit ist auch nicht die übliche.

Etwas genervt durch diesen anhaltenden Zustand habe ich mich schlaugemacht, was ich das nächste Mal besser machen kann und teile die Tipps hier gerne mit dir:

  • Idealerweise kehrst du mit einem Rückflug gegen den Abend hin zurück. Dann kannst du nach Hause und gleich ins Bett fallen. Die Koffer und der Wäscheberg können warten. Wer wie ich im Flugzeug schlecht schlafen kann und dann einen kompletten Tag durchhalten muss, der erschwert es sich, den Tritt in inneren Bio-Rhythmus zu finden.
  • Keinesfalls der Müdigkeit nach der Landung nachgeben. Somit lautet die Devise: Ankommen und dann raus an die frische Luft. Viel Sonnenlicht ist positiv für den Körper, weil es die Produktion des Schlafhormons Melatonin unterdrückt. Am besten verbindet man diesen Ausflug mit etwas Nützlichem: Die Post abholen, erste Einkäufe tätigen oder Freunde zum Café treffen. Je länger du draussen bleibst, umso schneller vergeht der Tag.
  • Die Uhr bereits beim Einsteigen ins Flugzeug auf die Uhrzeit des Reiseziels umstellen. So kann man sich schon während des ganzen Flugs bereits mental der neuen Zeitzone anpassen.
  • Viel Wasser und keinen Alkohol trinken. Ausserdem sollten in den ersten zwei Tagen nach der Landung anstrengende Aktivitäten vermieden werden, dadurch hat der Körper Zeit sich an den neuen Zeitrhythmus zu gewöhnen.
  • Vermeide die Einnahme von Schlafmittel oder Melatonin, auch wenn das unter Vielfliegern beliebte Mittel sind, bringen sie den Organismus nur zusätzlich durcheinander. Hingegen können Heilpflanzen wie Baldrian oder Melisse bedenkenlos als Einschlafhilfen genutzt werden. Homöopathische Mittel wie Kockelskörner (Cocculus) können bei starken Jetlag-Symptomen Linderung verschaffen.
  • Der Faktor Licht ist nicht zu unterschätzen: Airlines setzen für Langstrecken auf ein Lichttherapiesystem: Auf Flügen nach Westen leuchten LED-Lämpchen in blauem Licht, damit die Passagiere wach bleiben. In den Osten wird dem blauen Licht ein Rot-Anteil beigemischt, was die Stimmung eines Sonnenuntergangs simuliert, und so zum Eindösen animieren soll. Zusätzliche Hilfe bietet die englische App «Entrain». Sie rät den Reisenden, wann man sich in dunklen Räumen und wann im Sonnenlicht aufhalten soll, um sich optimal an die neue Zeit anzupassen.

Flüge nach Westen sind einfacher als nach Osten

Übrigens: Flüge nach Westen sind für den Körper (meist) verträglicher. Dies aus dem einfachen Grund, weil die innere Uhr etwas langsamer als ein 24-Stunden-Takt tickt. Dadurch ist ein verlängerter Tag einfacher als ein verkürzter.

  • Auf Flugreisen Richtung Westen ist es gut, wenn man wach bleibt. Eiweissreiche Nahrung wie Käse, Fisch, Fleisch, Eier und Milchprodukte helfen länger wach zu bleiben.
  • Auf Flugreisen nach Osten sind einige Stunden Schlaf ideal. Kohlenhydratreiche Kost wie Obst, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Joghurt oder Obstsäfte helfen, um das natürliche Schlafbedürfnis zu stimulieren. Verzichte auf Kaffee und Alkohol denn diese wirken am Bord eines Flugzeugs viel stärker und trocknen Körper unnötig aus.

Trotz all den Hilfsmittelchen und hilfreichen Vorbereitungen lässt sich ein Jetlag leider nicht komplett vermeiden.  So sehr mir das Durchbeissen also zusetzt, ich freue mich einfach auf das freie Wochenende und die nächste Fernreise!

In diesem Sinne: Ein entspanntes Weekend!
Written By
More from Fab

Pretty & Pure: Facials

Als ich die Tür hinter mir schliesse und die Sonne mir ins...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.