Diamonds

Diamonds

Eigentlich bin ich wunschlos glücklich. Ja, wirklich! Ich weiss irgendwie nie Antwort auf die Frage, was ich mir denn zum 31. Geburtstag wünsche. Klar, Schuhe kann ich nie genug haben. Aber sonst? Nein, es geht mir wirklich gut. Wie pathetisch diese Sätze auch klingen mögen, sie sind wahr. Laut Maslow hätte ich ja auch keinen Grund zur Klage. Gehen wir dem Ganzen mal auf den Grund, damit du verstehst, was ich meine.

Physiologische Bedürfnisse

Die erste Stufe der Pyramide beschäftigt sich mit den existenziellen Fragen. Nahrung, Schlaf, Gesundheit (im weitesten Sinne). Auf den ersten Blick habe ich das schon mal geschafft. Näher betrachtet gibt es hier aber einige Defizite, die wohl von der Maslowschen Denkweise abweichen würden. Schliesslich beschäftigen wir uns nicht einfach mit der Nahrungsbeschaffung, vielmehr werden Ratgeber für teures Geld verkauft, die uns sagen, dass wir uns besser ernähren sollten. Instagrambilder schaffen eine neue Welt der exotischsten Gerichte, Açai-Bowls sind der heisseste Scheiss und die Avocado das neue It-Girl, an unserer Seite. Es geht also nicht mehr darum satt zu werden, sondern sich trendy zu ernähren. Hauptsache Superfood. Merke: ich habe noch einiges nachzuholen. Und meine Küche würde sich sicherlich auch mal wieder über eine Kochsession freuen.

Deshalb ist mein erster Geburtstagswunsch: Mehr Lust zum Kochen!

Sicherheitsbedürfnisse

Fühle ich mich sicher? Wenn ich die vergangenen Monate Revue passieren lasse und mir bewusst werde, was in der Welt alles so geschieht, dann dürfte ich das wohl nicht. Als wir in Paris weilten, wurde ich oft gefragt, ob ich denn nicht Angst hätte. Ich würde lügen, wenn ich einfach Nein sagen würde. Ich hatte zwar keine Angst, aber einen gewissen Respekt. Denn es wird einem einmal mehr bewusst, wie endlich doch alles ist. Und wie dankbar ich sein kann, für jeden Tag, den ich gesund verbringen darf. Ich bin nicht der Meinung, dass man sich dem jeden Tag bewusst sein sollte. Und der Spruch «lebe dein Leben, als wäre es der letzte Tag» ist völliger Schwachsinn. Schliesslich wissen wir nicht, wann unser letzter Tag sein wird und wenn ich so leben würde, dann würde ich wohl nicht lange leben. Es ist nicht gesund alles gleich sofort zu machen, nur damit man es nicht verpasst hat.

Aber sich etwas Getrauen, Neues zu wagen und Ängste zu überwinden halte ich für schlau. Und so kam es, dass ich mich auch endlich getraute in Paris zu Chanel zu gehen mit der festen Absicht mir diese verdammt teuren Schuhe zu leisten. Weil ich weiss, dass ich sie lieben werde. Oberflächlich? Ja mag sein, es sind „nur“ Schuhe. Das Erlebnis mich überwunden zu haben und es gar nicht so schrecklich zu finden in dem Laden, war Erfahrung genug. Und so verliess ich Paris, ohne die Schuhe gekauft zu haben. Denn ich bin mir sicher: Wenn es sein muss, dann finden sie mich. Irgendwann.

Zweiter Geburstagswunsch: Karl, schick mir doch bitte die Schuhe.


Soziale Bedürfnisse

Ich bin gerne allein. Ich bin aber auch gesellig. Einsam? Nein, wirklich nicht. Es besteht doch ein grosser Unterschied darin, findest du nicht auch? Auf alle Fälle kann ich mich glücklich schätzen, die Besten um mich herum zu haben. Freundschaften entwickeln sich weiter, distanzieren sich oder werden enger. Ist halt der Lauf der Zeit. Schön sind dann besonders die Momente, in denen ich einen alten Freund oder eine alte Freundin wieder sehe und wir lachen können, als hätten wir gerade gestern über dasselbe gelacht, obschon wohl einige Jahre dazwischen liegen. Manche Menschen sehe ich zwar kaum, begleiten mich aber permanent. Ihre Präsenz ist einfach da. Kann ich nicht anders umschreiben. Das wäre zum einen meine liebe Freundin in Berlin. Die ich ab und an besuchen kann und mit der ich praktisch nur über Sprachnachrichten kommuniziere.

Zum anderen ist da eine weitere Freundin, die viel weiter entfernt wohnt und ich wohl schon über 10 Jahre nicht gesehen habe. Sie ist nämlich Argentinierin und war damals für ein Austauschjahr meine Banknachbarin, als wir noch die Schulbank drückten. Das Bedürfnis nach einem Wiedersehen ist gross und so kommt es mir gelegen, möchte meine Mama Tango tanzen gehen. In Gedanken ist der Flug schon gebucht.

Dritter Geburtstagswunsch: Amor, ich fliege nach Argentinien! 

Argentinien
Quelle: Mario Azzi | unsplash.com

Individualbedürfnisse

Stärke. Erfolg, Unabhängigkeit und Freiheit – Attribute, die man sich doch zum 31. Geburtstag gerne wünscht. Doch wenn ich an das Wort «Individualbedürfnisse» denke, dann fällt mir nur eines ein: Zeit. Und zwar mehr Zeit für mich selbst. Ohne Pläne, ohne To-Do-Listen, einfach nur spontan das machen, was ich gerade wünsche. Oder anders ausgedrückt: Entschleunigungsprogramm aktivieren und sich Zeit nehmen für die Dinge, die man immer schon mal machen wollte. Natürlich würde ich diese gerne festhalten. Nicht einfach mit der Digitalkamera oder dem Smartphone, diese Bilder verschwinden immer irgendwie in den Tiefen meines Computers und werden nie mehr wiedergesehen. Die gute alte Polaroidkamera soll mich im nächsten Jahr wieder mehr begleiten. Mir fehlt nur ein Schätzchen, welches ich mir schon lange wünsche. Und ich finde, ich habe jetzt lange gewünscht, sie soll mich endlich finden.

Vierter Geburtstagswunsch: Schnappschüsse mit der Polaroidkamera SX-70.


Selbstverwirklichung

Wie ich in meinen letzten Diamonds verraten habe, ist Musik ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musik hören oder singen, beides erfüllt und macht mich glücklich. Gerade letzten Samstag durfte ich mal wieder live spielen und merken: ich bin zwar nicht minder nervös als früher vor solchen Gigs, aber es fällt mir leichter, mich fallen zu lassen und über schiefe Töne meinerseits lachen zu können. Ich hatte einfach Spass mit diesen vier lieben Menschen Musik zu machen und genau darum geht es doch, wenn man ein Hobby auslebt, sich selbst verwirklichen möchte, oder? Mit dem Entschleunigungsprogramm verbinde ich eben auch das Musizieren und Musik hören. Viel zu lange ist meine Plattensammlung nun schon verstaubt, schliesslich habe ich seit meiner letzten Trennung leider keinen Plattenspieler mehr zu Hause. Das soll sich ändern! Und wer weiss, vielleicht beflügelt mich das bewusste Plattenspielen wieder zum vermehrten Musik machen?

Fünfter Geburtstagswunsch: Technics MK2. Is‘ ja klar. 


Und so schliesse ich meine Geburtstagswunschliste und freue mich am kommenden Mittwoch ein Jährchen älter zu werden. Denn dies werde ich im Kreise meiner Liebsten feiern. Und wenn ich ehrlich bin, ist dies das tollste Geburtstagsgeschenk, das ich mir wünschen kann. Happy Weekend y’all!
More from schneeve

Ein Hauch von Nichts: Nude Lippenstifte

Entweder Augen oder Lippen, so lautet das Einmaleins der Make-up-Devise. Ich bin...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.