Ein Abschied auf Zeit

Fab Abschied auf Zeit bei Dito

Totenstille. Einige Wochen hast du nichts mehr von uns gehört. Ja, es gibt uns noch. Eve hat es hier erwähnt: wir waren beide in den letzten Monaten begraben unter einem Berg von Arbeit.

Dabei geben wir stets 120 Prozent und sind mit halbpatzigen Sachen nicht zufrieden. So handhaben wir das mit allem – auch hier auf dem Blog. Bin ich also müde und habe nichts Spannendes mitzuteilen, schweige ich lieber, als schlechten Content zu publizieren. Das ist mein Credo, unser Credo. Eve und ich sind inhaltsgetriebene Personen und mit viel Leidenschaft bei der Sache. Das braucht neben Inspiration, vor allem Kraft, Ausdauer und Disziplin.

Der Start ins 2017

Im 2017 sollte alles anders werden, als im «langweiligen 2016». Es kam auch tatsächlich anders, nur eben nicht so wie geplant. Die Energiekurve sollte nach oben zeigen, stattdessen ging sie steil bergab. Nach einem nervenaufreibenden Arbeitstag (ja, Bloggen ist und bleibt unser Hobby und bezahlt keine Rechnungen) suchte ich vergeblich nach Inspiration. Kraft hatte ich sowieso keine mehr und so verlor ich nach und nach auch die Ausdauer. Was ich zu Beginn mit eiserner Disziplin noch verstecken konnte, war irgendwann sehr offensichtlich: Ich war lustlos.

Eine Veränderung musste her und so gönnten wir uns eine wohlverdiente Pause. Ich habe die zuckersüsse Freiheit in allen Facetten genossen, um dann sprichwörtlich ziemlich dreckig auf die Fresse zu fallen. Ich wurde einmal stark durchgeschüttelt und wenig war noch so, wie es einmal war. Fotografie wurde für mich plötzlich wichtiger als das geschriebene Wort. Da waren einfach zu viele Emotionen, die nicht kanalisiert oder erzählt werden konnten.

Ein Schritt zurück…

Manchmal braucht es für Fortschritt einen Schritt zurück und deswegen haben wir zusammen entschieden, dass ich bei unserem gemeinsamen DITO Kind in den Hintergrund trete. Ganz «weg» bin ich natürlich nicht, schliesslich sind zwei Meinungen oder eben auch mehrere spannender als nur die eine. Allerdings hat DITO, mit Eve im Vordergrund, dadurch auch die Möglichkeit sich weiter zu entwickeln. Denn nur etwas ist für uns schlimmer als Stille: Stillstand.

In den vergangenen Jahren haben wir unserem Baby jährlich einen neuen bilderreichen Look verliehen. Etwas, das wir mit grosser Freude konzipiert, geplant und umgesetzt haben. Aus diesen kreativen Kooperationen sind unglaublich tolle Fotos und Videos entstanden, welche zu meinen liebsten Momenten in unserem gemeinsamen Projekt zählen. Beim diesjährigen Shooting für Eves neue Bilder habe ich mit noch grösserem Enthusiasmus hinter den Kulissen gewerkelt und gemerkt: ich fühle mich wohler hinter der Kamera als davor.

…ich marschiere los

Ich habe viele Talente, loslassen gehört leider nicht dazu. Wenn man aber weiss, dass etwas in guten Händen ist, fällt es einfacher und ich kehre ein Stück weit auch wieder zu den Anfängen oder zu unserer anderen grossen Leidenschaft zurück: dem Blog lesen. Ich freue mich unglaublich darauf, von dir Eve, mit gut recherchierten und andersartigen Themen überrascht zu werden. Denn unser DITO ist so anders als die Masse von oberflächlichen Influencer-Posts und darauf bin ich doch ziemlich stolz.

Ich starte nun meine Suche nach neuen kreativen Umsetzungen mit einer Solo-Reise nach Bali. Etwas, das ich schon lange einmal unternehmen wollte. Natürlich erhoffe ich mir, mit einem vollen Rucksack voller neuer Eindrücke zurückzukommen und vielleicht habe ich dann ja auch endlich wieder etwas Gehaltvolles zu erzählen.

In diesem Sinne, auf bald, Eve, liebe Leserin und lieber Leser!
Written By
More from Fab

Review: 2 in 1 Glätteisen und Lockenstab

Die enge Beziehung zu unserem altbewährten Haarglätter wird auf eine harte Probe...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.