Weekend in Berlin

Die Batterien mussten aufgeladen werden, denn der Regen trübte unser sonniges Gemüt und schliesslich haben wir uns schon lange darauf gefreut: Auszeit übers Weekend in Berlin!

Einfach einmal nichts tun und unsere Lieblingsstadt geniessen, so unser Ziel. Nichts müssen, nur dürfen. Und ich kann im Nachhinein sagen ich war schon lange nicht mehr so tiefenentspannt, wie nach diesen drei Tagen. Darum mein Tipp an dich: Schnapp dir deine Freundin, dein Buddy, deine Schwester oder dein Bruder oder wer auch immer und such dir eine Stadt, die du bereits kennst und in der du nicht mehr alles entdecken und durch jeden Stadtteil hetzen musst.

Berlin ist eine solche Stadt für uns: Eve war schon so oft in Berlin, dass sie schon lange nicht mehr zählt und ich kann mittlerweile auch bereits beide Hände zum Abzählen verwenden. Dass wir beide Berlin als Herzensstadt bezeichnen, hat sicherlich auch mit unserer Blogvorliebe zu tun und damit, dass unsere liebsten Bloggerinnen seit eh und je aus Berlin bloggen und wir sie und somit auch Berlin bereits seit Jahren täglich verfolgen. Es ist aber auch die entspannte Haltung der Einwohner von Berlin, welche es uns möglich macht, einen Gang runterzuschalten.

Zu Berlin könnte unsere Liste an Tipps mittlerweile nicht länger sein, aber wir halten es für einmal kurz und so liste ich (und Eve dann in einem weiteren Teil) dir die Highlights auf:

Nach einem verschlafenen Flug und Kofferabladen im Hotel La Calma – für einmal aufgrund der kurzen Aufenthaltsdauer kein Airbnb – ging es direkt zu Mogg & Melzer. Tolle Pastrami Sandwiches und eine noch schönere Einrichtung machen dieses etwas versteckte Restaurant zum Juwel. Bei do you read me? haben wir uns mit Magazinen eingedeckt und ich muss sagen, die Entscheidung fällt jedes Mal schwer aus. Ich musste zwingend in den Store Wald und kann jetzt endlich das lang ersehnte Smile-Armband meins nennen. Für einmal hat uns Weekday und & Other Stories etwas enttäuscht, bei COS haben wir uns dann dezent zurückgehalten, es hat aber viele schöne Sachen zurzeit.

 

Den Besuch bei Paper & Tea hatte ich ja bereits angekündigt. Dank netter Beratung und Kostprobe habe ich jetzt zwei neue tolle Teesorten in einer noch schöneren Verpackung.

Kaffeepause haben wir bei The Barn eingelegt, um uns im Anschluss den Hotel Ultra – Concept Store vorzunehmen.

Fab in Berlin

Wir hätten dann gerne zum ausgiebigen Nachtessen bei House of Small Wonder, Vino e Basilico oder bei Themroc haltgemacht, sind aber entweder vor verschlossenen Türen oder reservierten Tischen gestanden. Tja, eine Portion Spaghetti haben wir dann an der Torstrasse doch noch gefunden.

Am Samstag folgte dann das kleine Highlight unseres Trips und daran werden wir uns sicher stets zurückerinnern: Roller Disco im Prince Charles! Ein riesiger Spass den man, den Knochen zuliebe, mit gemässigtem Alkoholpegel geniessen sollte. Wir haben den einen oder anderen üblen Unfall gesehen … aber auch festgestellt: Rollschuhfahren ist die ideale Flirtplattform!

Den Sonntag haben wir gemütlich ausgeschlafen und sind erst am Nachmittag zur Neuen Heimat aufgebrochen. Da haben wir uns einmal durch das Essenssortiment vom Berlin Village Market probiert. Ich konnte mich kaum mehr bewegen nach Arepas, Kimchi Tacos und Burgern und all das natürlich begleitet von meinem geliebten Rhabarbersaft.

 

Weiter ging es noch zum 10min Shopping an den Ku’damm und zum Bikini Berlin. Das Wetter und die vagen Öffnungszeiten des Sonntagsverkaufs haben uns allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Den Abend standesgemäss abgeschlossen haben wir im Cocolo Ramen, wo Eve ihrem geliebten Japan wieder etwas näher kam und beim Abschied alle mit der perfekten Abschiedsfloskel überraschte. She’s my girl!

Processed with VSCOcam with a4 preset

Am letzten Montag haben wir noch überall einen Halt eingelegt, wo wir es am Samstag nicht mehr geschafft hatten: Type Hype, Voo Store, the Store x Soho House und Lala Berlin. All das aber erst nach einer einer ordentlichen Stärkung bei Zeit für Brot.

Mein Trip kam dann nach einer ordentlichen Portion Sonnenschein langsam zum Ende und so gab es noch den Shiso Burger zum Abschluss, bevor mein Flugzeug auch schon wieder zurück Richtung Zürich abhob.

Bis zum nächsten Mal!

View this post on Instagram

happy ending. i like. #byebyeberlin #relaxed

A post shared by Fab Homberger (@by.fabfab) on

Written By
More from Fab

Pretty & Pure: Facials

Als ich die Tür hinter mir schliesse und die Sonne mir ins...
Read More

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.