Fernweh Schweden

Schweden

Was für Fab die Vorfreude auf Stockholm war, ist für mich nun das Fernweh. Das Zurückblicken auf unsere Schweden-Reise löst Sehnsucht nach Ferien aus. Und das, obschon sie noch gar nicht so lange her sind. Aber Reisen ist einfach zauberhaft, und wenn ich auf die Weltkarte blicke, so stelle ich noch einige mir unbekannte Destinationen fest. Bis es also soweit ist, dass ich wieder verreisen darf, schwelge ich in den Erinnerungen und möchte auch dir noch einige Einblicke in unsere Reise vom letzten August gewähren.

Start in Stockholm

Warum eigentlich die Destination Schweden? Grund für unsere Reise ist der Jahrgang 1985, vier von insgesamt sechs Reisenden, hatten ihren Dreissigsten Geburtstag zu feiern. Wir erhofften uns einerseits Ruhe, andererseits auch Stadttrouble. Schweden bzw. Stockholm schien uns dafür der perfekte Ort zu sein, um dieses Ereignis so gegensätzlich zu feiern. Gehaust haben wir in einem grossartigen Airbnb mitten in Södermalm. Platz für sechs Personen war ausreichend vorhanden und wir genossen besonders das Wohnzimmer, den Balkon und die tolle Lage.

Airbnb Stockhom

Unsere Stockholm Aktivitäten: shoppen, feiern, baden, spazieren, essen, kochen, schlafen und eine Schifffahrt – irgendwie fanden wir Zeit für alles. Highlights zur Empfehlung:

  • Burger bei KÄK
  • Köttbullar im Restaurant Tradition
  • Schifffahrt auf eine der umliegenden Insel und dort feine Zimtschnecken & Kaffee geniessen
  • Beertasting im Spiritmuseum

Musikalischer Halt in Göteborg

Weiter geht’s auf unserer Reise! Während die Jungs und Mädels wieder den Heimweg in die Schweiz in Angriff nahmen, reiste ich mit meinem Liebsten weiter Richtung Göteborg. Dort sollte uns ein 3-tägiges Musikfestival namens «Way Out West Festival» erwarten. Und unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht!

Das Festival fand mitten in Göteborg statt, in einem grösseren Park. Insgesamt 4 Bühnen und das Programm randvoll mit nationalen und internationalen Stars. Mein absolutes Highlight: Chic! Nile Rodgers brachte im grössten Regen die Meute zum Tanzen. Und ich konnte mein Glück kaum fassen, schliesslich sieht man nicht alle Tage eine solche Legende. Dicht gefolgt von Todd Terje, dessen Show einfach unbeschreiblich gut war. Super Sound, gute Laune und blauer Himmel. So muss ein Festival sein.

Zu guter Letzt muss ich RATATAT erwähnen, der krönende Abschluss der drei Tage. Wir hatten schon aufgegeben in den Club reinzukommen, in dem die Band um 3 Uhr morgens spielen sollte. Auch hier erneut: es regnete in Strömen. Aber hartnäckig hielten wir uns wacker in der Schlange und wurden belohnt! Glücklich über so viel musikalische Inspiration haben wir leider von Göteborg gar nicht viel gesehen. Eines kann ich aber mit Bestimmtheit sagen: süss ist die Stadt. Eine Mischung aus Bern und Basel – den Tram wegen – und doch so ganz anders. Den einen Halbtag genossen wir dann noch am Wasser und liessen uns die leckersten Fish’n’Chips schmecken.


Stockholm Reunion

Die letzten zwei Tage unserer Schwedenreise verbrachten wir erneut in Stockholm. Und beim zweiten Hinsehen gefiel mir die kühle Stadt schon viel besser. Ich lass die Bilder für sich sprechen und bin mir sicher, du wirst mich verstehen. Ein Hoch auf den Norden!

Nicht verpassen:

More from schneeve

Ein Hauch von Nichts: Nude Lippenstifte

Entweder Augen oder Lippen, so lautet das Einmaleins der Make-up-Devise. Ich bin...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.