Geil, Single!

im gegenteil

Das Internet hat so einiges auf den Kopf gestellt. Insbesondere unser Liebesleben. Zu diesem Thema schreibe ich aktuell an anderer Stelle einen Artikel. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich auf Dito noch nie so richtig über mein anderes «Schreib-Hobby» berichtet habe. Das muss sich schleunigst ändern, schliesslich hoffe ich dadurch, einige interessante Bewohner und Bewohnerinnen der Schweiz aus ihrem «Schnäggeloch» hervor locken zu können.

In meinem kurzen Singledasein habe ich es auch ausprobiert: Tinder. Na klar, irgendwann stolpert man früher oder später doch darüber. Ein Swipe rechts, einer links – einfacher geht es nicht. Ein lustiges Spiel, so entscheidet man sich ja nur übers Äussere, aber seien wir ehrlich: machen wir ja im «realen» Leben auch nicht anders. Nur halt viel öffentlicher. Und genau das ist es: online schlüpfen wir viel unbeschwerter in eine Rolle, rücken uns dank gutem Selfie-Licht in genau ebensolches und geben etwas vor, was wir vielleicht gar nid so ausgeprägt sind. Was wir aber eigentlich wollen? Genau, im Gegenteil. Wir suchen nach dem Wahren, dem Unverfälschten, dem Eigentlichen. Und da kommen die zwei Mädels Jule und Anni mit ihrem Online-Magazin – seit 2013 – ins Spiel.

Wir sind keine klassische Singlebörse, im gegenteil: Wir zeigen Menschen in ihrer Wohnung und ihrer Hood mit einem liebevoll geschriebenen Text und Fotos, die zum Anfassen anregen sollen. Wir Ferkelchen. Massenware bieten euch die gängigen Apps ganz hervorragend, bei uns sind ausführliche und handverlesene Porträts das Konzept. Fakes gibt es hier zum Glück nicht – wir haben schließlich alle Singles kennengelernt und mit dem Prädikat „Top-Ware“ versehen. Yay.

Ich fand die Plattform von Anfang an toll (übrigens gibts da drüben auch sonst ganz tolle Blog-Artikel zu lesen) und war nur etwas traurig darüber, dass unser Nachbarland in Szene gesetzt wird, dabei gibt es doch auch so viele tolle Schweizer Singles. Also packte ich all meinen Mut zusammen und schrieb den zwei Gründerinnen, meldete mich und Barbara als das Schweizer Team und ein paar Wochen später, durften wir uns schon an unser erstes Porträt machen. Okay, wir hatten das Glück, dass sich damals, also vor 1.5 Jahren, Fab als unser Versuchskaninchen stellte. Und ich bin bis heute immer noch hin und weg über das gelungene Resultat. Denn denkste, nur weil sie meine BFF ist, heisst das nicht automatisch, alles von ihr zu kennen. Ich habe einige neue Facetten an ihr durch das Interview in Erfahrung bringen können und Barbara hat Fab genau so vor abgelichtet, wie sie ist: eine starke Strahlefrau mit einem grossen Herz und Geschmack für die kleinen und feinen Details im Leben. I’m in löööve!

Fab

Ja, unsere Besuche sind meist ziemlich intim und deswegen so unverfälscht. Sobald unser Single nämlich die Kamera vergisst und wir einfach nur quatschen, erblicken wir vor und hinter der Linse die wahre Fassade. Klar wird meist vor unserem Besuch die Bude auf Vordermann gebracht, trotzdem und genau deswegen: die kleinen Details in der Wohnung erzählen meist die grössten Geschichten. Und wer weiss, vielleicht bringen unsere Besuche ja auch die grössten Liebesgeschichten hervor? Oder zumindest verdammt gute und meist lustige Anekdoten, so wie bei meinem Freund Dan.

Ich habe Angst vor Tauben und Hühnern – vor allem, was Flügel hat.

Mitmachen?

Geht ganz einfach: Hier das Kontaktformular ausfüllen und die Mädels melden sich bei dir. Deine Teilnahme ist kostenlos und ganz locker: Wir verabreden uns, besuchen dich für 1-2 Stunden in deiner Bude, wir quatschen und trinken Kaffee dabei (ja, Barbara und ich trinken den am liebsten), spazieren in deiner Hood und knipsen das eine oder andere Bild von dir. Bevor das Porträt online geht, bekommst du es zu sehen und dann flattern hoffentlich einige tolle E-Mails ins Haus. Dafür bekommst du einen eigenen E-Mailzugang, du musst also keine Adresse von dir preisgeben: Ob du zurückschreibst, oder nicht, ist gänzlich dir überlassen.

Wir freuen uns auf dich! Xoxo Eve & Bee

More from schneeve

Katerfrühstück: der Morgen danach

Vielleicht ist es dir ja heute Morgen so ergangen: der Kopf ist...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.