Ich schenk mir was

Meine Wünsche

Bevor ich im kommenden Jahresrückblick mein Fazit ziehe, heisst es vorausschauen und mir über meine (Weihnachts-)Wünsche klar werden.

Ich tippe meine Wunschliste übrigens gerade im grössten Chaos. Genau, während den ersten Ferientagen nehme ich mir Zeit und miste meine kleine Wohnung komplett aus. Die Sachlage ist ziemlich einfach: Zu viele angesammelte Dinge und zu wenig Platz vertragen sich schlecht. Ausserdem gibt’s da noch meine Sehnsucht nach Minimalismus, allerdings wer mag schon im Museum leben? Ich miste jetzt trotzdem aus. Nicht unbedingt im Stil von Marie Kondo aber die Abfallsäcke füllen sich trotzdem.

Mit jedem gefüllten Abfallsack fluche ich laut und schwöre mir zukünftig weniger zu kaufen. Wie verträgt sich diese Aussage nun mit einer Wunschliste? Ganz einfach: ich wünsche mir lediglich sinnvolle Anschaffungen und nehme Langzeitwünsche ins Visier.

Eine Spende wünsch ich mir

Es kann momentan nicht oft genug erwähnt werden. Spenden ist in meinen Augen ein sinnvolles Geschenk beziehungsweise ein sinnvoller Wunsch, den ich hiermit an meine Freunde und Familie verkünde.

Klar, ein organisatorischer Apparat verschlingt Geld. Die komplette Spende kommt nicht in die Hände der Bedürftigen. Nicht zu spenden, ist aber auch keine Lösung.

Ich rate dir: Recherchiere im Internet, wohin du spenden möchtest. Woher die Organisation bekannt ist und wie sie ihre Mittel einsetzt. Ja, es benötigt etwas mehr Arbeit als einen Gutschein, aber das sollte es uns allen Wert sein. Hier meine Vorschläge: Kinderwünsche mit der Sternschnuppe erfüllenJeder Rappen zählt, Krebsforschung; Armut im Inland, in Syrien oder in Haiti. Ausserdem finde ich auch Blut- oder Organspende eine Thematik, die zu wenig Beachtung findet, genauso wie verschiedene Tierleiden.

Meine klitzekleinen weiteren Wünsche

Wenn ich persönlich rekapituliere, was mich glücklich machen würde, dann ist die Liste überschaubar und hätte ich vor zwei, drei Monaten genauso zusammengestellt:

  1. Mir fehlt es an weiteren Lichtquellen. Je mehr desto besser, auch wenn die Stromrechnung dann wahrscheinlich deutlich höher ausfällt. Auf der Wunschliste steht momentan die Stehleuchte Grazia von Micasa und die Sol Tischleuchte von Interio.
  2. Der Artisan Blender von KitchenAid. Ich habe gelernt, dass eine Investition in teure Küchengeräte sich immer lohnt.
  3. Wegen dem lang ersehnten Beni Ourain Teppich werde ich die im Hinterkopf geplante Marrakesh-Reise wahrscheinlich früher als später in Angriff nehmen. Yonderliving hat jedoch auch schöne Teppich-Exemplare.
  4. Ein neuer Kleiderschrank muss her. Momentan liebäugle ich mit zwei Stücken des Ikea Modells Trysil.
  5. Ein edles, unifarbiges Cashmere-Outfit für Reise- oder TV-Tage. Das perfekte Ensemble habe ich noch nicht gefunden. Die Kombi aus dem Wes Anderson x H&M-Werbespot war es leider noch nicht.
  6. Mehr Bewegung: Nachdem meine Muskeln nun gut in Form sind, heisst es jetzt tanzen, tanzen und nochmals tanzen. Ausserdem würde mir etwas mehr Beweglichkeit auch nicht schaden.
  7. Last but not least: Love. Herzliche, unvergessliche Momente und liebe, einzigartige Menschen – davon kann man schliesslich nie genug haben! Deswegen wünsche ich das nicht nur mir, sondern auch dir und allen Mitmenschen.
Von meinen beiden letzten Listen (hier und hier) haben sich übrigens ziemlich genau die Hälfte der Wünsche tatsächlich erfüllt. Wenn das keine gute Prognose ist.
Written By
More from Fab

Pretty & Pure: Facials

Als ich die Tür hinter mir schliesse und die Sonne mir ins...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.