Kayla Itsines, you drive me insane!

Kayla Itsines

So, du blöder innerer Schweinehund, ich zeigs dir jetzt. Sind ja auch nur 30 Minuten täglich, pah, sollte doch zu schaffen sein! Kommt dir bekannt vor? Nun, das ist dann wohl auch der Vorsatz #1, den sich alle jedes Jahr zu Herzen nehmen:

Im 2015 werde ich wieder (mehr) Sport treiben, ähä!

Nun ja, Fabs und mein neues Jahr hätte demnach bereits im Sommer 2014 beginnen sollen, denn damals haben wir auf Instagram unzählige Vorher-Nachher Bilder entdeckt. Aha, in nur 12-Wochen können also 08/15-Frauen wie wir, zu Gisele Bündchen inkl. Sixpack mutieren? Natürlich und effektiv, so verspricht es die Frau hinter dem Prinzip: Kayla Itsines und ihr #BBG – Bikini Body Guide.

Selbstverständlich haben wir das e-Book gleich runtergeladen, ist ja schon mal einfach und praktisch zugleich. Und selbstverständlich lag es dann wöchentlich einfach unter Downloads nur so herum. Bis wir den nicht vorhandenen Sommer als Motivation genug für den nächsten bombastischen Sommer nahmen (ja, wir glauben fest daran, dass dieser, äh, Sommer zurückkehrt). Bis dahin soll also die Bikini-Figur her. Zuzweit packen wir das, 12-Wochen, ist ja ein Klacks!

 

 Folgendes habe ich mir fürs Kayla-Training besorgt:
  • Yoga-/Trainingsmatte (meine ist von Nike, bald soll es die von JadeYoga sein)
  • Hanteln (z.B. von SportXX)
  • Steppbrett (gerade bei Tchibo günstig bestellt, leider schon ausverkauft)

Im Herbst gings dann wirklich los und ja tatsächlich, wir haben bis Woche 6 durchgehalten! In kürzester Zeit fühlte ich mich fitter und die verdammten Burpees gingen ab Woche 3 auch leichter von der Hand. Und ja tatsächlich, ich habe es mir auch angesehen. Schön zu wissen, dass ich doch noch so was wie Bauchmuskeln haben kann. Bis uns dann doch der stressige Alltag einholte, die Grippe, das Weihnachtsfest… in der Halbzeit haben wir dann aufgegeben. Fertig mit den faulen Ausreden! Jetzt heisst es halt wieder von vorne anfangen, denn halbe Sachen, nein, die wollen wir auch nicht machen. Also haben wir pünktlich zum Dito-Start Anfang Januar erneut mit dem 12-Wochen Kayla Itsines Programm begonnen.

 

 

Das Kayla Prinzip

Das 12-Wochen Programm bietet einen guten Mix zwischen Kraft- und Ausdauersport. Die vier Trainingseinheiten heissen: Resistance Training (Circuit), LISS (Low Intensity Steady State), HIIT (High Intensity Intervall Training) und Stretching. Kurzum: An jedem Tag trainierst du eine andere Körperstelle, einen Tag pro Woche solltest du dann auch pausieren oder zumindest einfach stretchen. Die ersten vier Wochen sehen für mich folgendermassen aus:

  • Montag: Beine & Cardio Circuit (4x 7 Minuten)
  • Dienstag: LISS Ausdauer Trainig auf dem Crosstrainer (35-45 Minuten)
  • Mittwoch: Arme & Bauch Circuit
  • Donnerstag: Yoga (1h15)
  • Freitag: Beine, Arme, Bauch & Cardio Circuit
  • Samstag: Ruhetag – Stretching
  • Sonntag: LISS Ausdauer Training auf dem Crosstrainer

Die Ausdauer-Trainingseinheiten erledige ich im Fitness-Studio um die Ecke, die Circuits praktischerweise bei mir zuhause. Es braucht also gar nicht viel, allerdings braucht es eine gute Wochenplanung und vor allem Durchhaltewillen! Deshalb werden wir dir jetzt regelmässig berichten, wie es uns dabei so ergeht und wie uns Kayla verrückt werden lässt.

Denn Druck erhöht unsere Motivation, danke für den Arschtritt liebe/r Dito Leser/in!

More from schneeve

Ein Hauch von Nichts: Nude Lippenstifte

Entweder Augen oder Lippen, so lautet das Einmaleins der Make-up-Devise. Ich bin...
Read More

2 Comments

  • Klar kein Problem – ich fühl mich gleich angesprochen. Also: Wo sind die „Vorher Bilder“? 🙂 und kleine Frage: ist da mit der Ernährung auch eine Umstellung nötig oder ist das ein reines Sport Programm? Herzlichst. S

    • Liebe Silvia, wir werden keine Vorher-Nachher Bilder von uns ins Netz stellen, da müssen wir dich leider enttäuschen. Vielleicht ändern wir irgendwann mal unsere Meinung darüber, aber im Moment wohl nicht. Ich denke, dass es schon genügend andere Girls gibt, die diese Art von Bildern präsentieren möchten. 😉 Zur Ernährung werden wir gerne im nächsten Post mehr sagen, aber klar, dies ist ebenso wichtig, muss aber auch individuell angesehen werden. Herzgruss, Eve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.