Pancake Sunday

Pancake Sunday
Quelle: cargocollective.com/markcooley

Okay, ich gebe es unverblümt zu: Den offiziellen «Pancake Day» am 9. Februar 2016 habe ich verpasst. Aber weisst du was? Diese amerikanische Herrlichkeit ist zu gut, um nur an einem Tag zelebriert zu werden – am liebsten hätte ich also jeden Sonntag «Pancake Day».

Pah, die Zubereitung ist viel zu aufwendig!

Mitnichten und ich zeig dir hier, wie einfach, du dir diese Köstlichkeit auf den Frühstückstisch zaubern kannst. Sogar in einer angepassten, etwas gesünderen Variante funktioniert das Rezept wirklich tadellos.

Pancake Sunday

Das Geheimnis eines auszeichneten Pfannkuchens? Seine locker-leichte Konsistenz.

Zutaten für etwa 12 Pancakes:

  • 150g Mehl (ich verwende anstelle von klassischem Weissmehl lieber Dinkelmehl)
  • eine Prise Salz
  • 1 EL Backpulver
  • 1 TL Zucker
  • 225 ml Milch (Sojamilch und Kokosmilch funktionieren ebenfalls)
  • 1 Ei
  • 1 Stück Butter (20-30g)
  • Rapsöl für die Bratpfanne

Zubereitung:

  1. Mehl, Salz, Zucker und das Backpulver vermischen. Idealerweise siebt man alles in eine Schüssel. Wer wie ich allerdings über wenig Geduld verfügt, muss später beim Rühren halt einfach doppelte Muskelpower investieren, wenn man das mit dem Sieb sein lässt.
  2. In die Mitte des Gemisches eine Mulde drücken und das Ei, die Milch sowie die zerlassene Butter hineingeben und zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Eine Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und mit Rapsöl einfetten.
  4. Die Pfanne für den ersten Löffel Teig ist heiss genug, wenn ein paar Spritzer Wasser zu brutzeln beginnen.
  5. Mit einem grossen Schöpflöffel eine ordentliche Portion Teig nehmen und kreisförmig in die Pfanne hineingeben. Den Pancake so lange anbraten bis kleine Luftblasen an der Teigoberfläche entstehen und die Ränder fest sind. Dann kannst du ihn drehen und noch 1-2 Minuten auf der anderen Seite goldig backen.
  6. Damit du bei der Zubereitung nicht aus der Ruhe kommst und trotzdem noch warme Pancakes hast, stellst du den Teller mit den fertigen Pancakes in den Backofen (100 Grad reichen bei mir aus)

Was kombiniert man dazu? Pancakes werden in den Staaten hauptsächlich mit reichlich Ahornsirup und Butter serviert. Ich mag zu Pancakes frische Früchte (eine Kombination aus süssen Heidelbeeren und saurer Grapefruit ist mein Highlight). Wenn ich es deftiger haben möchte, beispielsweise für ein typisches Katerfrühstück, gibt es Spiegeleier und scharfe Sriracha dazu. Voilà, und schon steht dem ausgiebigen Frühstück und dem idealen Start in einen gemütlichen Sonntag nichts im Wege.

Pancake Sunday

Weitere Kreationen findest du auf Pinterest:



Da du jetzt mit deinen neuen Pancake-Fähigkeiten angeben kannst, musst du wahrscheinlich dein Fitnessprogramm erweitern oder jeweils Freunde zum Frühstück einladen. Nur so kannst du verhindern, dass du den ganzen Berg an Pancakes alleine vertilgst.

Happy Sunday!
Written By
More from Fab

Pretty & Pure: Facials

Als ich die Tür hinter mir schliesse und die Sonne mir ins...
Read More

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.