Unser Abend im Baltho

Baltho Küche & Bar

Essen, trinken und gemeinsam Zeit verbringen. Etwas, das wir zwar liebend gerne allerdings auch viel zu wenig machen. Ja klar sowohl Eve wie auch mich trifft man häufiger auswärts vor einem Bier, Kaffee oder Burger sitzend an. Aber uns gut bekochen zu lassen, das gönnen wir uns leider nicht allzu oft.

Das Restaurantangebot in Zürich ist äusserst vielfältig. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und in unregelmässigen Abständen wird immer wieder eine Neueröffnung gefeiert. Bei dieser grossen Auswahl ist es schwierig den Überblick zu behalten. Nichtsdestotrotz entdeckt man alle Schaltjahre wieder ein kleines Juwel. Und so ist mir kürzlich bei einer Führung durch das Hotel Marktgasse sofort die wunderbare aber bislang unbekannte Atmosphäre vom Baltho Küche & Bar ins Auge gestochen. Hier trifft eine einladend, schummrige Bar auf ein offenes Bistro-Restaurant und das bereits seit einem Jahr mitten in Zürich.

 

Als wir von local.ch die Anfrage erhielten ein Restaurant zu testen, haben wir natürlich nicht zweimal überlegt und uns riesig auf den bevorstehenden Abend im Baltho gefreut. Immerhin ist das Restaurant für den Best of Swiss Gastro Award 2016 in der Kategorie Trend nominiert!

Baltho ist zugleich Restaurant und Bar. Die unkomplizierte Atmosphäre, die kosmopolitische Küche mit internationalen Klassikern reloaded, begeistert sowohl Veganer als auch Carnivoren.

Für unseren Besuch wählten wir einen Montagabend, schliesslich soll man sich auf den Wochenstart für einmal wirklich freuen. Als wir gegen 19 Uhr eintrafen, war das Restaurant noch halb leer (was sich im Verlaufe des Abends noch ändern sollte). So konnten wir uns selbst einen Sitzplatz aussuchen – das schätze ich sehr. Den Eingang vom Baltho zu finden, ist übrigens nicht ganz einfach: Entweder gelangt man über den Hoteleingang oder einer seitlichen Tür der kleinen Metzgergasse in das Restaurant.

Unser Abend

Dank des netten, jungen Kellners fühlten wir uns sofort gut aufgehoben. Während wir am Hausaperitif «Baltho Spritz» nippten, studierten wir die Karte ausführlich. Sie ist übersichtlich, aussergewöhnlich gestaltet und eignet sich tatsächlich auch als informative Lektüre. Das Baltho beweist, dass mit einer sinnvollen Auswahl und einer Unterteilung in Klassiker sowie saisonale Spezialitäten die breiten Bedürfnisse befriedigt werden können.

Bei Eve fiel die Wahl ziemlich schnell auf die klassische Zwiebelsuppe. Im Baltho wird diese allerdings mit Brioche und Greyerzer serviert. Eine vorzügliche Suppe, rund im Geschmack, allerdings etwas zu viele Zwiebeln und zu wenig Suppenflüssigkeit. Ansonsten top!

Ich hingegen hatte mich fürs Lachstataki entschieden. Eine wunderbare Wahl, denn die japanische Zubereitungsform des Lachs war ausgezeichnet und die Kombination mit Avocado, Koriander und den Piementos Padron fand ich sehr abwechslungsreich. Einziger Minuspunkt: die ziemlich üppige Sauce, welche stark an Mayonnaise erinnerte.

Beim Hauptgang haben wir den Spiess umgedreht: Ich habe mich für den Hausklassiker «Bang Bang Chicken» und Eve sich für die Wildspezialität Rehrücken entschieden.

Unter dem Hausklassiker «Bang Bang Chicken» versteht das Baltho knusprige Pouletstückchen mit einem frischen Spinatsalat, Daikon, Ingwer, Frühlingszwiebeln und Erdnüssen. Eine sehr leckere Kombination und bis auf das Poulet, welches leider etwas gar trocken war, eine Kreation, die man auch zu Hause nachkochen sollte. Der Rehrücken war besonders zart und saftig, die Sauce auf den Punkt, die glasierten Birnen ein Traum, der Serviettenknödel ein Gedicht und das Rotkraut etwas zu sehr gesalzen. Besonderer Pluspunkt: der Kellner hat den richtigen Rotwein dazu empfohlen.

Rundum zufrieden und mit vollem Bauch haben wir die letzten Tage Revue passieren lassen und den Abend in vollen Zügen genossen. Zur Feier des Tages teilten wir uns dann auch noch einen Apple Pie mit Vanilleglacé. Von der Glacé waren wir begeistert, auch der täglich selbst gebackene Apfelkuchen hat gutes Potenzial – dürfte allerdings eine etwas säuerlichere Note haben. Nettes Detail: Jeder Gast bestimmt selbst, wie viel dass er vom grossen Kuchen abhaben möchte.

Fazit

Besonders gut gefallen hat uns das Ambiente im Baltho, insbesondere das Interieur der Bar. Auch das offene Restaurant hat Flair, wenn es mit Gästen gefüllt ist. Für kleinere Personen sind die Stühle etwas unbequem, man erreicht durch die Sitzposition / Winkel den Boden nur schlecht. Das Angebot ist vielfältig und die Umsetzung befanden wir als gut. Es fehlt leider hier und da noch an den kleinen Finessen bei der Zubereitung für den absoluten Wow-Effekt. Der Service ist angenehm zurückhaltend und zuvorkommend sowie bei der Weinempfehlung sehr kompetent. Sehr gerne kehren wir, sobald es die Weihnachtszeit erlaubt, in die einladende Bar auf ein Bier oder einen Cocktail ins Baltho zurück.

 

Essen: ★★★
Service: ★★★★
Preis: ★★★★
Ambiente: ★★★★★

Besonderes: Die Bar und die Drinks sind eine Augenweide.

Baltho Küche & Bar
Marktgasse 17
CH-8001 Zürich
http://www.balthokuechebar.ch

Legende:★ = pfff… , ★★= naja, ★★★= okaaaay, ★★★★= yes!, ★★★★★ = !!clapclap!!

– In Zusammenarbeit mit local.ch. Die Berichterstattung repräsentiert zu 100% unsere eigene subjektive Meinung. –

Written By
More from Fab

Pretty & Pure: Facials

Als ich die Tür hinter mir schliesse und die Sonne mir ins...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.