Wundermittel Lapacho & Co.

Lapacho

Eigentlich sollte dies ja unsere Events-Review Woche werden (siehe dazu die Posts zu «Geile Eier» und «Beauty-Event»), doch leider hat mich eine fiese Grippe erwischt. Deswegen konnte ich gestern leider nicht, wie ursprünglich geplant, den Bonsoir Bazar Flohmarkt (ehemals Bonsoir Marché) besuchen. Dieser soll allerdings viermal pro Jahr stattfinden, ich habe also noch drei weitere Chancen. Aus aktuellem Anlass dachte ich mir, dass ich dir meine Tipps zur Bekämpfung eines grippalen Infekts weitergebe. Schliesslich bin ich damit nicht alleine, mein Facebook Newsfeed ist voller Leidbekundungen über die Grippe-Welle, die unser Land anscheinend fest im Griff hält.

Vorweg muss ich dazu sagen, dass ich leider recht anfällig für solche grippalen Infekte bin. Mein Immunsystem ist wohl nicht das beste und ich bin der festen Überzeugung, dass dies nur daher rührt, weil ich als Kind zu viel Antibiotika erhalten habe. War dazumal der Normalfall und man wusste es nicht besser. Heute versuche ich, wenn möglich, alternative Hausmittel und pflanzliche Medikamente einzunehmen. Und ich muss sagen, in Anbetracht der Vergangenheit, bin ich heutzutage robuster, wenn auch nicht völlig immun.

Wenn man krank ist, wird einem, sei es vom Arzt, dem Apotheker, dem Internet oder der Mama eingetrichtert, dass man viel trinken sollte. Das kann ich so definitiv bestätigen, ich trinke wenn möglich drei bis vier Liter Kräutertee. Meist ergänze ich diesen mit Honig, Ingwer und Zitrone, die Kombination hält mich warm und pumpt mich mit Vitamin C voll. Der Honig tut meinen Bronchien gut und versüsst die etwas saure Angelegenheit. Des Weiteren habe einen ganz speziellen Tee für mich entdeckt. Nun, der liebe F. lacht mich jetzt bestimmt aus, er hat die Spezialität eigentlich entdeckt und mir jahrelang einzutrichtern versucht, den Tee endlich auszuprobieren. Ich konnte mich dann letzten Herbst endlich dazu durchringen eine Lapacho Teekur zu machen.

Lapacho was?

Lapacho ist eine südamerikanische Baumart. Der Tee wird aus der Baumrinde gewonnen, der sogar krebsheilende Kräfte nachgesagt werden – andere vermuten dahinter eine Placebo-Wirkung. Allerdings konnte man der Rinde eine klar immunsteigernde, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung nachweisen. Wer sich der Kur unterziehen möchte, muss den Tee täglich während vier Wochen trinken. Einen Esslöffel Lapacho für 3 Minuten in 1 Liter kochendem Wasser aufkochen, danach 20 Minuten ruhen lassen und den Tee über den Tag verteilt trinken. Er schmeckt leicht süsslich, ähnlich wie Süssholz. Hinweis: Lapacho hat einen recht stark harntreibende Wirkung, der ganze Mist muss ja aus dem Körper hinausgespült werden – eine Toilette in der Nähe ist also von Vorteil. Die Wunderrinde kann auch als Tinktur, Kompresse oder als Vollbad angewandt werden. Kaufen kannst du den Lapacho zum Beispiel in der Bollwerk Apotheke in Bern. Mein Fazit: Ich habe die Kur nun schon mehrmals gemacht und bin der Überzeugung, dass ich dadurch tatsächlich schon mehrmals einen grippalen Infekt abwehren oder schneller auskurieren konnte.

Weitere Wundermittelchen

Mein Arsenal an Medikamenten und Hausmittelchen hält sich mittlerweile konstant.

Medikamente

Dazu gehören folgende Dinge:

  • Meine Lieblingstasse: Sonst macht das Ganze ja auch keinen Spass
  • Kräutertees, Honig, frischer Ingwer, Zitrone
  • Salbei: zum Gurgeln oder auch als Tee super
  • Rosmarin und Thymian: zum Inhalieren
  • Früchte und Gemüse: Vitamine, Vitamine, Vitamine
  • Kartoffeln: sind super als Brustwickel angewendet gegen Bronchitis (alternativ: Kartoffelbalsam aus der Apotheke)
  • Schwarze Schokolade: weil krank sein einfach nervt und etwas Süsses der geplagten Seele hilft
  • Hühnersuppe: nach Mamas Rezept – hilft einfach immer
  • Echinaforce: soll das Immunsystem aufbauen
  • Sinupret: hilft bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen und der Atemwege
  • Infludo von Weleda: soll die körpereigene Abwehr unterstützen
  • Lutschtabletten gegen Halsschmerzen

Und jetzt kommts, oh Wunder, der beste Tipp, den ich dir geben kann: Schlafen! Erholung und Schlaf ist das A und O damit du dich schnell regenerierst.

In diesem Sinne: Gute Nacht und gute Besserung!

More from schneeve

Ein Hauch von Nichts: Nude Lippenstifte

Entweder Augen oder Lippen, so lautet das Einmaleins der Make-up-Devise. Ich bin...
Read More

3 Comments

  • Oje! Ich wünsch dir ganz schnelle Besserung!

    Deine Vermutung mit den übermässigen Antibiotika-Verordnungen teile ich! Ich versuche auch seit Jahren soweit es geht nur mit natürlichen Mittelchen zu wirtschaften. Was auch gut helfen soll, ist warmes Wasser mit frischem Zitronensaft, cayennepfeffer und zimt. Vor allem cayennepfeffer und Zimt sollen eine natürliche, antibiotikaähnliche Wirkung haben.

    Und danke für den Tipp mit dem Tee, das probier ich grad mal aus!

    Liebe Grüsse und erhol dich gut, Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.